Tempelhofer Feld

Freaxed Open & Smirkmasks – Maskerade auf zwei Rädern


Normalerweise zeichnen sich Fahrradrennen durch sportlichen Ehrgeiz und ein bierernstes Reglement aus. Wer darauf allerdings keine Lust hat und gerne mal ein buntes Rennen mit lustigen Kostümen und viel gute Laune erleben möchte, sollte sich den 15. Juni 2014 vormerken. Denn dann finden auf dem Tempelhofer Feld die Freaxed Open statt. Hier kann jeder teilnehmen, der ein Fahrrad besitzt und es unfallfrei und ohne Stützräder über eine Distanz von 200 Metern schafft. Und die Gewinnchancen stehen auch nicht schlecht. Denn dafür sorgen die Initiatoren durch teils unfaire und absolut unanfechtbare Regeln. Das ist aber alles gar nicht so wichtig, denn im Vordergrund steht ein lustiger Nachmittag mit schrägen Kostümen und seltsamen Fahrrädern. Einer der Mitinitiatoren ist Mirco Erbe. Der bastelt nicht nur aus Leidenschaft Fahrräder zusammen, sondern entwirft und baut auch Masken. Jede individuell handgefertigt. Und so ist auch einer der Preise bei den Freaxed Open eines dieser raren Einzelstücke.

_MG_6204

Was sind die Freaxed Open und wie ist die Idee entstanden?

Die Freaxed Open sind ein Fahrradrennen. Entstanden ist die Idee durch Grümpelturniere. Das sind Fußballturniere in Schwaben wo sich die Leute zum Spaß verkleiden und gegeneinander spielen. Und aufgrund der Maskengeschichte und unserer Vorliebe für Fahrräder haben wir uns überlegt ein Fahrradrennen zu machen, bei dem die Leute eins gegen eins fahren und dabei verkleidet sein müssen. Wir haben das vor zwei Jahren schon mal mit Freunden veranstaltet und es war einfach lustig. Wir hatten auch keine Beschränkung, mit was für Fahrrädern man teilnehmen darf. Da kamen dann beispielsweise Leute mit Grillfahrrädern, wo ein Grill drauf gebaut war. Das war ein toller Tag und deswegen veranstalten wir das Ganze jetzt noch mal, nur offizieller und professioneller. Diesmal gibt es tolle Preise wie ein von uns zusammengebautes Fixed Gear Bike oder eine Maske für den besten „Character“, also die beste Verkleidung.

_MG_6199
(The Hunt – Der Hauptpreis)

Hat da jeder eine Chance oder sollte man schon fit auf dem Fahrrad sein?

Na ja, es ist so eine Mischung aus Können und Glückssache. Denn man fährt zwar 200 m gegeneinander und theoretisch gewinnt am Ende der Schnellste, allerdings haben wir als kleines Handicap ein Wiesel eingebaut, welches am Ziel von einem Gestell hängt. Und nur wenn man das erwischt und runter zieht, gewinnt man wirklich. Außerdem haben wir noch ein paar andere Zufallsfaktoren mit eingebaut, die auch ungeübten Fahrern mit einfachen Rädern durchaus einen Vorteil verschaffen können. Aber was genau passiert, wird noch nicht verraten.

_MG_6302_MG_6208

Wie kann man teilnehmen?

Wir haben eine Website erstellt, auf der man sich registrieren kann. Maximal 41 Fahrer können teilnehmen. Man gibt einfach seinen richtigen Namen, seinen „Character“-Namen und den Namen des Fahrrades an. Und schon ist man dabei.

_MG_6207

Was genau kann man gewinnen?

Die Idee war, da wir ständig Fahrräder zusammenbasteln, aus den Teilen die sowieso immer herumliegen ein Fixie zusammenzubauen. Allerdings sollte das Bike auch was taugen und so haben wir am Ende doch auch diverse Teile dazubestellt. Dieses Fahrrad ist der Hauptpreis für denjenigen, der am Ende das Finale gewinnt. Der Zweite bekommt einen original Bonebar, ein Lenker in Knochenform, die wir mal selbst hergestellt haben. Der dritte Preis ist so eine Ente wie sie auch in dem Film Death Proof vorkommt. Und die beste Kombination aus Verkleidung und Fahrrad bekommt die original Runbunrun Maske von Smirkmask.

_MG_6105

Was passiert bei den Freaxed Open neben dem Rennen?

Es ist so ein bisschen Barbecue und Fahrradrennen. Wer nicht selbst mitfahren möchte, kann natürlich trotzdem sehr gerne kommen und sich einfach als Zuschauer dazugesellen oder grillen. Speisen und Getränke müssen allerdings bitte selbst mitgebracht werden. Wir haben auch einen Moderator, der normalerweise Burlesque-Shows moderiert. Und ansonsten gibt es ja bei dem Rennen an sich jede Menge zu sehen.

_MG_6221

Wie kam es zu der Leidenschaft, an Fahrrädern herumzubasteln?

Mein Vater ist so ein alter Rennradfahrer. Der ist jeden Tag ca. 40 km mit seinem Bianchi Rennrad zur Arbeit und zurückgefahren. Und so hab ich dann auch angefangen Rennrad zu fahren. Erst sein altes Bike, dann hab ich mir selbst ein neues besorgt. Und irgendwann kam mein Kumpel Burni, Mitorganisator des Freaxed Open, mit einem fixed gear bike um die Ecke. Das hat dann schon Spaß gemacht damit zu fahren und ich hab mir schließlich selbst so eins gebaut. Wenn man allerdings erst mal damit anfängt und eine gewisse Faszination dafür entwickelt, dann ist man plötzlich die ganze Zeit nur noch am Fahrräder bauen und kauft sich irgendwelche Teile und lernt ständig dazu. Manchmal besorgt man sich dann Teile mit den falschen Massen, die erst mal herumliegen, um dann letztlich für das nächste Fahrrad verwendet zu werden. Und so führt eins zum anderen. Außerdem gibt es in Berlin kein besseres Fortbewegungsmittel als ein Fahrrad.

_MG_6100

Wie du schon sagtest, ist die Grundidee auch ein wenig durch deine Masken entstanden. Wie bist Du dazu gekommen?

Ich hatte schon immer ein Faible für Eishockeymasken. Und irgendwann habe ich mir aus einem Sportgeschäft um die Ecke eine besorgt. Etwas später kam der Film Heat raus, wo die richtig coole Eishockeymasken tragen. Da wollte ich unbedingt so eine und hab mir welche aus den USA und Kanada bestellt. Das war aber wahnsinnig teuer und um mich ein bisschen von der Kaufsucht zu kurieren, habe ich selber begonnen mit Fiberglas herumzuprobieren und versucht daraus eigene Masken zu machen. Das hat auch ganz gut funktioniert und plötzlich hatte ich die Freiheit die Masken so zu gestalten, wie es mir gerade in den Sinn kam. Ich hab angefangen eine Maske nach der anderen zu basteln und keine mehr gekauft. Woraufhin dann auch mal zwei Masken für eine Band entstanden und andere Leute auf mich zukamen. Da dachte ich, Mensch das könnte funktionieren.
Allerdings ist es sehr zeitaufwendig so eine Maske zu erstellen und ich hab schnell gemerkt, dass ich gar nicht so viele Masken bauen könnte, um davon wirklich zu leben. Aber nebenher mache ich das nach wie vor sehr gerne.

_MG_6167

Was waren so die ausgefallensten Masken, die bei Dir bestellt wurden?

Ich hatte mal einen Gruftikünstler, der eine Maske wollte die gleichzeitig ein Gefängnis darstellt, da sein neues Album Maskenhaft hieß. Das ist eigentlich gar nicht mein Stil, aber ich hab dann eine Maske gebaut die aussieht wie eine Gefängniszelle mit Ketten dran und einem Look der, wie altes, rostiges Eisen aussieht.

_MG_6102_MG_6107

Wie entsteht so eine Maske?

Bei mir beruht alles sehr auf geometrischen Formen. Die Grundformen sind immer aus Fiberglas. Man kann daraus einzelne Teile abformen und zusammenfügen. Das Material hält ewig. Daraus werden ja auch Öltanks gemacht. Und dann werden die Masken veredelt. Entweder werden sie lackiert, bekommen einen used look oder werden mit Leder überzogen. Ich wollte die Masken auch immer so ein bisschen aus der Horror-Fetish-Ecke rausholen. Insofern wird auch vieles sehr bunt.

_MG_6111

Und für wen hast Du schon alles Masken gebaut?

Die letzte Maske habe ich für die Flying Steps gebaut. Aber Masken von mir wurden unter anderem von Peter Fox, Frida Gold, ASP, Metroccolis oder Specter, dem Mann der Sidos Maske entworfen hat, ausgeliehen oder in Auftrag gegeben.

_MG_6120_MG_6141

Für wen oder welche Gelegenheit würdest Du gerne mal eine Maske bauen?

Ich würde natürlich dafür sterben den einen oder anderen Character zum neuen Star Wars beizusteuern, aber ich glaub die haben das Team schon zusammen. Na ja, vielleicht bei teil 25 (lacht).

 

Google Map of berlin, tempelhofer park

Weitere Infos zu den Freaxed Open
Sonntag 15. Juni 2014, 12:00
Tempelhofer Feld Berlin
www.freaxed.com
www.facebook.com/freaxed.forlife

Weitere Infos zu Smirkmask
Mirco Erbe
www.smirkmasks.com
smirk@smirkmasks.com

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste Blogverzeichnis